Für Javier Pinola gibt es mit Ex-Sportvorstand Martin Bader einen Hauptschuldigen, der für seinen Abgang vom 1. FC Nürnberg verantwortlich ist. „Nach dem Aus von Martin Bader ist die Person, die mich beim Club weggeschmissen hat, ja nicht mehr da“, klagt der 32-Jährige genüber der ‚Bild‘, „der Trainer hat mir gesagt, dass er mich halten will – und der Trainer war immer ehrlich zu mir. Das haben andere Leute entschieden, die auch sehr viel anderes falsch gemacht haben, wie wir heute alle wissen.

Der Argentinier habe zuletzt gehofft, dass der ‚Club‘ ihn kontaktiere: „Ich gebe zu, dass ich mir zuletzt gewünscht habe, dass es für mich ein Comeback geben kann. Ganz ehrlich: Ich habe sogar auf einen Anruf vom Club gehofft.“ Derzeit steht der Abwehrspieler wieder in seiner argentinischen Heimat unter Vertrag. Sein Arbeitspapier beim CA Rosario Central ist noch bis nächsten Sommer datiert.