Marcelo Saracchi kommt bei RB Leipzig in der Rückrunde gar nicht mehr zum Einsatz. „Er ist ein guter Kerl und in der Mannschaft beliebt, aber manchmal obsiegt bei ihm das Herz und die Emotion“, wird RB-Trainer Ralf Rangnick vom ‚Sportbuzzer‘ zitiert. Der 60-Jährige bemängelt in diesem Kontext die schwankenden Trainingsleistungen: „Da lässt er sich seine Enttäuschung zu sehr anmerken“. Erst vor Saisonbeginn war Saracchi für zwölf Millionen Euro von River Plate nach Leipzig gewechselt.

Dabei schien er nach den ersten vier Bundesligaspielen nicht mehr aus der Leipziger Startformation wegzudenken. Aufgrund muskulärer Probleme verpasste Saracchi aber die darauffolgenden Partien. Ehe er wieder auf den Trainingsplatz zurückkehrte, hatte ihm der deutsche Nationalspieler Marcel Halstenberg den Rang abgelaufen.