Das große Missverständnis zwischen Pablo Insúa und dem FC Schalke 04 neigt sich dem Ende entgegen. Berichten der ‚as‘ zufolge steht der Innenverteidiger vor einer Rückkehr nach Spanien. Als Interessenten gelten demnach Depotivo La Coruña und SD Huesca. Für beide Klubs hat der 25-Jährige bereits gespielt. Auf Schalke kam der Spanier, auch aufgrund einer schweren Verletzung, seit 2017 nur zu 26 Spielminuten.

Sowohl Insúas Jugendverein La Coruña als auch Huesca bevorzugen zunächst eine Leihe. Der Spanier soll sich jedoch einen festen Transfer in die Heimat wünschen. Deportivo will demnach eine Kaufpflicht in die Leihe integrieren, die nach einer gewissen Anzahl an Einsätzen greift. Huesca, bei denen Insúa schon vergangene Saison auf Leihbasis spielte, besteht auf eine unverbindliche Kaufoption.