Stade Rennes hat ein erstes Angebot für Ismaïla Sarr in Höhe von 30 Millionen Euro abgelehnt. Der FC Watford hatte der ‚L’Équipe‘ zufolge bei seiner Offerte versucht, die Franzosen schwach werden zu lassen. Rennes spekuliert jedoch auf eine Ablöse von mindestens 40 Millionen Euro, da sich mit Newcastle United ein weiterer finanzstarker Premier League-Klub im Rennen um die Verpflichtung des Senegalesen befindet.

Bei einem Wettbieten der beiden englischen Vereine könnte Rennes ein Geldregen winken. Mit 24 Scorerpunkten in 50 Pflichtspieleinsätzen trumpfte der 21-Jährige in der abgelaufenen Saison stark auf. Im Sommer 2017 war der Linksaußen bereits für eine hohe Ablösesumme von 17 Millionen Euro vom FC Metz in die Bretagne gewechselt. Nun könnte er mehr als das Doppelte der Summe wieder einspielen.