Beim 1. FC Köln will man von einer vermeintlichen Spitzel-Affäre nichts wissen. Manager Armin Veh stellte auf der heutigen Pressekonferenz klar: „Wenn ich mitbekomme, dass es angeblich Spitzel in unserer Mannschaft gibt, ist das starker Tobak. Das ist hanebüchen und vollkommener Schwachsinn.“ Zuvor hatte der ‚Sportbuzzer‘ berichtet, dass Trainer Markus Anfang vor Saisonbeginn einige Spieler darauf angesetzt habe, ihn darüber auf dem Laufenden zu halten, was andere Teile der Mannschaft über ihn denken. Veh habe davon angeblich Wind bekommen und eine Krisensitzung einberufen.

Anfang meint: „Das Thema klingt nach James Bond und ist nichts, womit ich mich befasse. Ich konzentriere mich auf das Wesentliche: unser nächstes Spiel.“ Veh ergänzt: „Das Verhältnis von Markus und mir ist von Vertrauen geprägt. Weil wir beide geradeaus sind. Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren.“ Die jüngste 2:3-Niederlage gegen den SC Paderborn war für Köln die dritte Pleite aus den vergangenen vier Partien.