Sportvorstand Jochen Schneider fordert von den Schalke-Fans einen korrekten Umgang mit dem scheidenden Alexander Nübel. Der Torhüter habe „nichts Unrechtes getan. Er erfüllt den Vertrag, den er und der Verein abgeschlossen haben. Er streikt oder klagt sich nicht aus dem Vertrag, alles ist legitim“, sagt Schneider gegenüber der ‚Sport Bild‘.

Seiner Meinung nach sollten die Anhänger an Nübels Leistungen aus der Vorsaison denken. Schneider mahnt: „Ohne Alexander Nübel würde Schalke diese Saison vielleicht in der zweiten Liga spielen. Das sollten wir Schalker alle nicht vergessen.“ Der 23-Jährige hatte auf eine Vertragsverlängerung bei den Königsblauen verzichtet und wechselt im Sommer zum FC Bayern München.