Christian Eriksen will seinen auslaufenden Vertrag bei Tottenham Hotspur nach wie vor nicht verlängern. Wie der ‚Telegraph‘ berichtet, habe der dänische Mittelfeldmann dies intern klargestellt. Ein Wechsel im Winter sei denkbar.

Als potenzielle Abnehmer nennt das Blatt die Serie A-Klubs Juventus Turin und Inter Mailand. Zuletzt war der 27-jährige Eriksen auch mit Manchester United und sogar lose mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden.

Real-Wechsel scheiterte knapp

Der im Sommer knapp gescheiterte Wechsel zu Real Madrid scheint dagegen vom Tisch. Auf der vorgesehenen Position von Luka Modric (34) hat sich dort mittlerweile der Uruguayer Federico Valverde (21) einen Stammplatz gesichert.

Eriksen bekommt seinen Unwillen zur Verlängerung aktuell zu spüren. Nur bei fünf seiner 16 Einsätze stand der Freistoßspezialist in der Startelf. Beim jüngsten 3:2-Sieg gegen den AFC Bournemouth blieb er über 90 Minuten auf der Bank.

Heißes ThemaFT-Meinung: Eriksen ist aufgrund seiner Vertragskonstellation eines der heißesten Eisen auf dem Transfermarkt. Im Winter könnte er zum Schnäppchenpreis über die Ladentheke gehen, im Sommer wäre er gar ablösefrei zu haben. Zahlreiche Topklubs werden ihren Hut in den Ring werfen.