Der Wechsel von Spielmacher Oscar zu Shanghai SIPG wird immer konkreter. Die ‚Daily Mail‘ berichtet, dass der chinesische Erstligist bereit ist, umgerechnet rund 61 Millionen Euro für den Brasilianer auf den Tisch zu legen. Der Telegraph schreibt gar von 71,6 Millionen. Der FC Chelsea soll der Offerte für den 48-maligen Nationalspieler bereits zugestimmt haben.

In Shanghai träfe Oscar auf seinen Seleção-Kollege Hulk und Star-Trainer André Villas-Boas, die beide erst seit diesem Jahr für den Klub tätig sind. Für Chelsea absolvierte Oscar seit 2012 mehr als 200 Partien, in denen ihm 38 Tore und 37 Vorlagen gelangen. 2013 gewann er mit den Blues die Europa League, 2015 die englische Meisterschaft sowie den Ligapokal.

In der laufenden Spielzeit verlor der 25-Jährige unter Antonio Conte allerdings seinen Stammplatz. Seinen bisher letzten Startelfeinsatz verbuchte er Mitte September bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Liverpool. Im jüngsten Match gegen West Bromwich Albion stand der Rechtsfuß nicht einmal im Spieltagskader.

FT-Meinung: Oscar galt jahrelang als einer der talentiertesten Zehner weltweit. Auch wenn er nicht ins Konzept von Antonio Conte zu passen scheint, könnte er problemlos eine Verstärkung für ein anderes europäisches Topteam darstellen. Mit einem Wechsel ins Fußball-Entwicklungsland China erwiese er seiner Karriere allerdings einen Bärendienst – mit 25 Jahren ist zum reinen Abkassieren noch zu jung.