Ersin Akan, der Berater von Javi Martínez, formulierte kürzlich in aller Deutlichkeit die Absichten seines Klienten: „Er will zu Bayern, Bayern will den Spieler nach wie vor. Ich weiß, dass das Interesse noch besteht: Es liegt nur an der Ablösesumme.“ Glaubt man den Meldungen der spanischen Sportzeitung ‚as‘, so ist der Agent nicht allzu gut über die Absichten seines Schützlings informiert.

Das Blatt berichtet, dass Martínez sich bei Athletic Bilbao derart wohl fühlt, dass ein Transfer nach München für den 23-Jährigen nicht infrage kommt. Auch der Wechsel zum FC Barcelona soll den Nationalspieler nicht reizen. Lediglich ein Angebot der ‚Königlichen‘ aus Madrid würde den Europameister laut ‚as‘ zum Nachdenken bewegen.

Martínez soll das Fernziel haben, für den amtierenden spanischen Meister aufzulaufen. Wann sich dieser Wunsch realisieren lässt, steht für den Defensivspezialisten angeblich an zweiter Stelle. Die Verbesserung seines Gehalts, die mit einem Umzug nach München oder Barcelona einhergehen würde, spielt dem Bericht zufolge für Martínez ebenso keine Rolle. Glaubt man den Informationen, so drängt sich der Verdacht auf, dass in erster Linie der Berater den Transfer nach München vorantreibt – keineswegs aber Martínez.