M’Baye Niang soll beim AC Mailand auf der Verkaufsliste stehen. Wie das Onlineportal ‚calciomercato.it‘ berichtet, wollen die Rossoneri den variabel einsetzbaren Angreifer im Januar zu Geld machen, um das Transferbudget aufzustocken. 15 bis 20 Millionen Euro soll der Verkauf des gebürtigen Franzosen mit Wurzeln im Senegal einbringen. Neben Olympique Marseille, OGC Nizza, dem FC Valencia und West Ham United sollen auch Borussia Dortmund sowie der VfL Wolfsburg Interesse bekunden.

Niang ist im Signal Iduna Park kein Unbekannter. Bereits in der vergangenen Saison wurde der 22-Jährige mehrfach mit dem BVB in Verbindung gebracht. In diesem Winter wäre ein erneut aufkeimendes Interesse nur dann denkbar, wenn Adrián Ramos tatsächlich gen China wechselt. Aktuell soll Chongqing Lifan um Ramos buhlen. Niang könnte den Kolumbianer bei den Schwarz-Gelben beerben.

Bei den Wölfen wäre der Wechsel des ehemaligen französischen Nationalspielers auch ohne weitere Abgänge denkbar. Neben einem Spieler, der in die Fußstapfen von Julian Draxler treten kann, fahnden die Niedersachsen auch nach wie vor nach einem neuen Stürmer. Niang könnte in der Autostadt beide Positionen bekleiden.

FT-Meinung: Der Angreifer könnte für die Wölfe der gesuchte Offensivspieler sein. Hinter dem Charakter des Franzosen prangen jedoch große Fragezeichen. Beim BVB müsste zunächst Ramos Platz machen. Ob der Vizemeister den Versuchungen aus Fernost erliegt, bleibt abzuwarten.