Spanische Medien: Reus muss ein Jahr auf Wechsel zu Barça warten

Derzeit weiß keiner so recht, ob der Wechsel von Marc-André ter Stegen zum FC Barcelona im Sommer über die Bühne gehen kann. Laut spanischen Medienberichten ist der Keeper von Borussia Mönchengladbach nicht der einzige deutsche Nationalspieler, der sich gedulden muss mit seinem Wechsel ins Camp Nou.

Marco Reus plant angeblich einen Wechsel zum FC Barcelona
Marco Reus plant angeblich einen Wechsel zum FC Barcelona ©Maxppp

Für die spanischen Medien ist klar: Wenn der FC Barcelona nach einem Spieler ruft, dann bekommt er ihn auch. Passend dazu findet sich in der spanischen Fachzeitung ‚Sport‘, die ‚Barça‘ sehr nahe steht, ein Artikel über den Kauf von Marco Reus. Demnach muss sich der Offensiv-Star von Borussia Dortmund noch ein Jahr gedulden, ehe er nach Barcelona wechseln kann. Grund ist das durch die FIFA verhängte Transfer-Verbot.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dass auch der BVB ein Wörtchen mitreden wird bei der Zukunftsplanung von Reus spielt dem Blatt zufolge eher eine untergeordnete Rolle. Eine Summe zwischen 30 und 40 Millionen sollte die ‚Schwarz-Gelben‘ gnädig stimmen. Dabei haben Michael Zorc und Co. erst im vergangenen Sommer klargemacht, dass mit ihnen nicht zu spaßen ist. Robert Lewandowski wurde selbst ein Jahr vor Ablauf seines Kontrakts nicht aus diesem entlassen. Stattdessen geht der Pole nun ablösefrei zum FC Bayern München.

Bei Reus ist die Situation aber ohnehin eine andere. Bis 2017 läuft das Arbeitspapier des 24-Jährigen. Im kommenden Sommer greift eine Ausstiegsklausel, die einen Wechsel für 35 Millionen möglich macht. In diesem Jahr ist für sämtliche Interessenten also nichts zu holen. 2015 sind Borussia Dortmund dann im Fall der Fälle die Hände gebunden.

Weitere Infos

Kommentare