Eintracht: Neue Details zum Götze-Coup

In Kürze wird Eintracht Frankfurt die spektakuläre Verpflichtung von Mario Götze offiziell verkünden. Die Eckdaten des Deals sind bereits jetzt durchgesickert.

Mario Götze steht bis 2024 bei der PSV unter Vertrag
Mario Götze steht bis 2024 bei der PSV unter Vertrag ©Maxppp

Die Bundesliga hat Mario Götze wieder – so gut wie zumindest. Sobald letzte Formalitäten abgearbeitet sind, wechselt der WM-Finaltorschütze von 2014 von der PSV Eindhoven zu Europa League-Sieger Eintracht Frankfurt. Die SGE setzt damit ein dickes Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dabei geht Götze als echtes Schnäppchen durch. Einem Bericht der ‚Bild‘ zufolge kostet der 30-Jährige festgeschriebene drei Millionen Euro Ablöse und damit nochmals eine Million weniger, als zuletzt kolportiert wurde. In der Mainmetropole erhält er ein bis Sommer 2025 gültiges Arbeitspapier.

Überschaubares Risiko

Mit 3,5 Millionen Euro im Jahr fällt Götzes Gehalt gemessen an seinem Namen ebenfalls moderat aus. Gut für die Eintracht: Aufschlag gibt es nur bei entsprechenden Erfolgen. Das finanzielle Risiko hält sich für den Bundesligisten somit insgesamt in Grenzen.

Zwei Faktoren spielten bei Götzes Entscheidung für Frankfurt eine übergeordnete Rolle: Da wäre zum einen das energische Werben der Klubverantwortlichen. SGE-Sportvorstand Markus Krösche besuchte Götze laut ‚Bild‘ sogar im Urlaub, um ihm mit einem Video-Zusammenschnitt einen Wechsel an den Main schmackhaft zu machen.

Und schließlich wäre da natürlich noch Götzes Familie. Ehefrau Ann-Kathrin wohnt mit Sohn Rome in Düsseldorf. Mit der Nähe zur nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt konnte Frankfurt gegenüber Mitbewerber Benfica Lissabon punkten.

Weitere Infos

Kommentare