FT-Exklusiv | Jung kehrt zu RB Leipzig zurück

Im Falle des Klassenerhalts wäre Leihspieler Anthony Jung für die nächsten drei Jahre an den FC Ingolstadt gebunden gewesen. Doch nach dem Abstieg des FCI ist diese Vereinbarung nichtig. Nun kehrt der 25-Jährige zur kommenden Spielzeit zu RB Leipzig zurück.

Anthony Jung kehrt nach Leipzig zurück
Anthony Jung kehrt nach Leipzig zurück ©Maxppp

Lange hatte man sich in Ingolstadt gegen den fast sicheren Abstieg gestemmt. Aber am vergangenen Samstag besiegelte die Punkteteilung beim SC Freiburg (1:1) das Schicksal der Truppe von Trainer Maik Walpurgis. Ingolstadt steht nun als zweiter Absteiger fest und wird in der Spielzeit 2017/18 in der 2. Bundesliga an den Start gehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Allerdings ist man bei den Schwarz-Rot-Weißen auf dieses Szenario vorbereitet gewesen, viele Spielerverträge sind auch für die zweithöchste Spielklasse gültig. Im Falle der Personalie Anthony Jung hätte der Klassenerhalt jedoch gravierende Auswirkungen gehabt. So wäre aus dem Leihgeschäft zwischen RB Leipzig und dem FCI ein verbindlicher fester Transfer geworden.

Wie FT exklusiv erfuhr, wäre der Linksverteidiger für 1,5 Millionen Euro fest in den Audi-Sportpark gewechselt. Dort hätte er einen Dreijahresvertrag unterzeichnet. Dass der ehemalige U20-Nationalspieler dennoch dem FCI erhalten bleibt, kann nach Informationen dieser Redaktion ausgeschlossen werden.

Vielmehr deutet alles darauf hin, dass der 25-Jährige in der Saison 2017/18 wieder für den RB Leipzig auflaufen wird. „Anthony wird definitiv in der kommenden Saison bei RB Leipzig spielen“, verrät Jungs Berater Klaus Gerster gegenüber FT. Bei den Roten Bullen besitzt der Linksfuß noch einen gültigen Vertrag bis 2019. Beim FCI absolvierte Jung in der laufenden Saison 17 Pflichtspiele über 819 Minuten – ein Tor und eine Vorlage stehen für den Deutsch-Spanier zu Buche.

Beim zukünftigen Champions League-Teilnehmer sollte Jung es allerdings schwer haben, Spielzeit zu ergattern. An Marcel Halstenberg und Bernardo sollte der 25-Jährige nur schwer vorbeikommen.

Weitere Infos

Kommentare