Gnabry entscheidet sich für Hoffenheim

Mit einer starken Saison für Werder Bremen hat sich Serge Gnabry für höhere Aufgaben empfohlen. Nun hat sich der Offensivmann offenbar entschieden, wohin seine Reise gehen soll.

Serge Gnabry: Greifen die Bayern zu?
Serge Gnabry: Greifen die Bayern zu? ©Maxppp

Serge Gnabry steht vor einem Wechsel von Werder Bremen zur TSG Hoffenheim. Die ‚Sport Bild‘ berichtet, dass mit dem Spieler bereits „alles klar“ ist. Es gehe demnach nur noch um den Zeitpunkt der Verkündung des Deals. Werder wolle zunächst einen Nachfolger verpflichten, ehe der Deal perfekt gemeldet werden soll.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bereits seit Wochen buhlt die TSG um die Dienste des Jung-Nationalspielers, der in den kommenden Wochen mit der U21 bei Europameisterschaft in Polen antreten wird. Nun scheint es als hätten sich die Kraichgauer im Rennen um Gnabry gegen die Bundesliga-Konkurrenz aus München, Dortmund, Leipzig und Leverkusen durchgesetzt.

Ein entscheidender Faktor dabei war laut ‚Sport Bild‘ der neue Geschäftsführer Hansi Flick, der zu DFB-Zeiten einen engen Draht zum 21-jährigen Offensivmann hergestellt haben soll. Über die Rahmenbedingungen des Transfers macht das Blatt indes keine Angaben. Gnabrys Vertrag an der Weser ist noch bis 2020 datiert.

FT-Meinung

almost

Nach einer starken Spielzeit in Bremen mit elf Bundesligatoren fühlt sich Gnabry bereit für den nächsten Schritt. Mit der TSG hat er die Chance, in der kommenden Spielzeit in der Champions League aufzulaufen und zu einem Schlüsselspieler bei einem potenziellen Topverein der Bundesliga zu werden. Für Werder ist der Abgang bitter – eine amtliche Ablösesumme bietet aber auch die Chance, den Kader nachhaltig zu verbessern.

Weitere Infos

Kommentare