FC Bayern: So lief das Boateng-Aus

Jérôme Boateng im Bayern-Trikot
Jérôme Boateng im Bayern-Trikot ©Maxppp

Unmittelbar vor dem Champions League-Viertelfinalhinspiel des FC Bayern gegen Paris St. Germain (2:3) im April teilte Hasan Salihamidzic Jérôme Boateng mit, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. In der ‚Amazon‘-Doku ‚FC Bayern – behind the Legend‘ rechtfertigt der Sportvorstand das Vorgehen: „Bei Bayern München entscheiden wir in der Gruppe, nicht nur eine Person. Dass das nun so nach außen drang, dass ich den nicht möchte, ist totaler Schwachsinn.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Brazzo weiter: „Ich wusste an dem Tag, dass er nicht spielt. Und hab gedacht, er muss jetzt die Wahrheit erfahren und habe es ihm gesagt. Er hat zwei Kinder, Familie, er muss planen. Es war für mich wichtig, dass er das erfährt.“ Boateng kommt auch zu Wort, verweist auf seine Verdienste und Titel und sagt: „Ich finde es ein bisschen unglücklich. Die Art und Weise geht sicherlich auch besser. Aber ja, so ist das.“ Heute spielte der 33-jährige Innenverteidiger bei Olympique Lyon.

Weitere Infos

Kommentare