BVB-Angebot für Juves Demiral?

Bei Sancho-Nachfolger Donyell Malen befindet sich Borussia Dortmund kurz vor dem Vollzug. Was tut sich jetzt noch im Abwehrbereich? Neu in der Verlosung ist Juves Merih Demiral, aber auch Marcel Halstenberg scheint noch nicht abgehakt.

Merih Demiral dirigiert seine Nebenleute
Merih Demiral dirigiert seine Nebenleute ©Maxppp

Die Nachfolge von Jadon Sancho (21) ist geregelt. Donyell Malen (22) wird das Erbe des Engländers in der Offensive von Borussia Dortmund antreten – eine Baustelle weniger für Sportdirektor Michael Zorc und seine Mitstreiter.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nun wandert der Fokus unweigerlich auf die Defensive. Tätigt Dortmund hier womöglich auch noch einen großen Millionentransfer? Wie der Transfermarkt-Experte Fabizio Romano berichtet, plant der BVB eine Offerte für Innenverteidiger Merih Demiral (23). Auf stolze 35 Millionen Euro beziffert der Branchenkenner das Preisschild des türkischen EM-Teilnehmers.

Werden die Dortmunder so viel Geld locker machen, wo doch schon Malen mindestens 30 Millionen Euro kostet? Zweifel sind angebracht. Grundsätzlich aber scheint ein Millionen-Neuzugang für die BVB-Abwehr kein Ding der Unmöglichkeit zu sein, wie die Personalie Marcel Halstenberg (29) zeigt.

Optimismus bei Halstenberg

‚Sky‘ zufolge bleibt die Rückkehr des einstigen Dortmunder Nachwuchsspielers trotz der jüngsten Stagnation in den Verhandlungen „ein heißes Thema“. Die Borussia sei weiter interessiert und Leipzig, wo Halstenbergs Vertrag im kommenden Jahr ausläuft, verkaufsbereit. „Ein Vollzug wird erwartet“, zeigt sich der Bezahlsender optimistisch.

Allerdings schränkt auch ‚Sky‘ ein, dass für Halstenberg zunächst Linksverteidiger Nico Schulz (28) die Borussia verlassen müsste. Ist dessen Abgang also doch akuter, als es zuletzt schien? Klar ist jedenfalls, dass es auch Halstenberg nicht umsonst gibt – wenn auch für deutlich weniger als Demiral. Gut acht Millionen Euro sind im Gespräch.

Weitere Infos

Kommentare