Adli: Bayern-Absage ein Glücksfall

Im Sommer entschied sich Amine Adli trotz eines Bayern-Angebots für Bayer Leverkusen. Bereut hat er diesen Entschluss bis heute nicht.

Amine Adli in der Partie gegen den VfL Bochum
Amine Adli in der Partie gegen den VfL Bochum ©Maxppp

7,5 Millionen Euro überwies Bayer Leverkusen im Sommer für Amine Adli an den FC Toulouse. Dass dieses Geld sehr gut angelegt ist, daran hat man bei der Werkself trotz des wechselhaften Starts von Adli keine Zweifel.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der 21-jährige Franzose, gestern gegen den VfL Bochum (1:0) mit seinem ersten Bundesliga-Treffer, bringt vieles mit, das ihn irgendwann einmal zu einem Topstar werden lassen könnte. Das Potenzial des geschmeidigen Linksfußes hatte im Sommer auch der FC Bayern erkannt, der im Duell mit den Leverkusenern allerdings den Kürzeren zog.

Anti-Bayern-Entscheidung war richtig

„Das war für mich die beste Entscheidung“, zitiert die ‚Bild‘ Adli, „für jeden Spieler ist es wichtig, zu spielen – und hier kann ich spielen.“

Die Argumente für den Bayer-Wechsel hatte Adli bereits vor einiger Zeit genannt: „Ich habe mich für Leverkusen entschieden, nachdem ich mit dem Trainer gesprochen habe. Er hat mir die Ziele des Klubs erklärt und gesagt, dass hier stark auf junge Spieler gesetzt wird. Die Mannschaft ist allgemein sehr jung. Das sind alles Dinge, die den Ausschlag für Leverkusen gegeben haben.“

Weitere Infos

Kommentare