Fast fix: Bayern verleihen Gnabry

Nach seiner Deutschland-Rückkehr im vergangenen Sommer spielte Serge Gnabry beim SV Werder eine beeindruckende Saison. Der FC Bayern ließ sich nicht lange bitten und schnappte sich den U21-Europameister. Nun wird er bundesligaintern verliehen.

Serge Gnabry macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch
Serge Gnabry macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch ©Maxppp

Gnabry möchte sich grundsätzlich ein Jahr ausleihen lassen. Das haben er und seine Berater kundgetan“, verkündete Karl-Heinz Rummenigge am heutigen Montag auf einer Pressekonferenz. Ob dem Wunsch des U21-Nationalspielers entsprochen wird, „hängt davon ab, was wir noch machen“, so der Bayern-Boss weiter. Schneller als erwartet ist nun die Entscheidung gefallen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach Informationen der ‚Funke Mediengruppe‘ steht die Ausleihe zur TSG Hoffenheim fest. Demnach hat sich der Rekordmeister mit den Kraichgauern auf ein Leihengagement für die neue Spielzeit geeinigt. Gnabry soll von den Entwicklungsmöglichkeiten unter Trainer Julian Nagelsmann begeistert sein und will unter dem 29-Jährigen den nächsten Karriereschritt gehen. In Hoffenheim hat er zudem deutlich bessere Aussichten auf regelmäßige Einsatzzeiten.

Acht Millionen Euro ließen sich die Bayern den letztjährigen Bremer Shootingstar kosten. Von Anfang an machten die Münchner aber keinen Hehl daraus, dass eine direkte Ausleihe des 21-Jährigen anstehen könnte. Die TSG galt seit jeher als Topkandidat. Daneben streckten auch Hertha BSC und Schalke 04 die Fühler aus.

Weitere Infos

Kommentare