Gosens träumt weiter von Schalke

Im vergangenen Sommer wäre Robin Gosens fast bei seinem Herzensverein Schalke 04 gelandet. Obwohl sich der Profi von Atalanta Bergamo bereits mit den Knappen handlungseinig war, scheiterte der Wechsel. Der Traum besteht aber weiter.

Robin Gosens im Einsatz für Atalanta Bergamo
Robin Gosens im Einsatz für Atalanta Bergamo ©Maxppp

Robin Gosens hat sich bei Atalanta Bergamo mit herausragenden Leistungen auch in den Fokus der Bundesliga-Topklubs gespielt. Am gestrigen Sonntag berichteten italienische Medien, dass Spitzenreiter RB Leipzig die Witterung aufgenommen und Scouts nach Italien gesandt hat. Dass das Herz des Rheinländers für Königsblau schlägt, unterstreicht er nun erneut.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich Schalke-Fan bin. Und wenn ich auch noch in der Bundesliga bei dem Verein spielen kann, von dem ich Fan bin, dann ist das noch eine Stufe besonderer“, bringt sich der Linksverteidiger bei ‚Sky90‘ abermals auf Schalke ins Gespräch, räumt jedoch ein: „Aber es muss nicht unbedingt Schalke sein. Ich zerreiße mich für jeden Klub, der eine Philosophie hat, mit der ich arbeiten kann.

„Bundesliga ist mein großer Traum“

Womöglich wird ihm nichts anderes übrig bleiben. Nach Schätzungen der ‚Gazzetta dello Sport‘ werden für den 25-jährigen Emmericher, der noch bis 2022 an Atalanta gebunden ist, mindestens 30 Millionen Euro fällig. Eine Summe, die die Knappen zumindest in dieser Wintertransferperiode wohl nicht mehr investieren werden. In Leipzig sitzt das Geld naturgemäß lockerer.

Und die Sachsen müssten wohl nicht viel Überzeugungsarbeit leisten. „Ich habe ja schon mehrmals gesagt, dass die Bundesliga mein großer Traum ist. Ob das klappt, weiß ich nicht. Aber ich würde es gerne realisieren“, gesteht Gosens, der sich am Samstag beim 7:0-Triumph gegen den FC Turin mit einem sehenswerten Volleytor bereits das achte Mal in die Torschützenliste eintragen konnte.

Weitere Infos

Kommentare