Nach dem Rangnick-Chaos: Schalke hat zwei Alternativen

Das Hin und Her um eine Verpflichtung von Ralf Rangnick hat der Horrorsaison des FC Schalke die Krone aufgesetzt. Zumindest aber gibt es einen Plan B und C.

Ralf Rangnick ist ein gefragter Mann
Ralf Rangnick ist ein gefragter Mann ©Maxppp

Nicht nur auf sportlicher Ebene muss Schalke 04 einen Tiefschlag nach dem anderen hinnehmen. Ralf Rangnick war bereit, seinen Ex-Klub wieder auf Vordermann zu bringen, ließ sich dann aber von den internen Rahmenbedingungen abschrecken. Vor allem die unabgesprochene Verpflichtung von Danny Latza (31) sorgte nach übereinstimmenden Medienberichten für den Rückzieher des 62-Jährigen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie verfährt Königsblau nun auf der Suche nach einem neuen Sportchef weiter? Bevor die Sache um Rangnick Fahrt aufgenommen hatte, wurde Rouven Schröder als heißer Kandidat gehandelt. Einem Bericht der ‚Bild‘ zufolge ist der Ex-Mainzer nun wieder – oder immer noch – eine Option auf den Sportvorstand.

Eine andere sei es, Interimssportchef Peter Knäbel langfristig zu installieren. Der Aufsichtsratsvorsitzende Jens Buchta werde „sich jetzt beeilen“, eine der genannten Lösungen herbeizuführen. Schröder oder Knäbel – auf einen dieser beiden scheint es hinauszulaufen.

Weitere Infos

Kommentare