Neuer Stürmer: Eintracht versucht's erneut bei Kolo Muani

Auf der Suche nach einem Ersatz für André Silva hatte sich Eintracht Frankfurt auch in Frankreich umgesehen. Beim FC Nantes holten sich die Hessen aber lediglich zwei Körbe ab. Mit einem Jahr Verspätung könnte Randal Kolo Muani nun doch in der Bankenmetropole landen.

Randal Kolo Muani in Aktion
Randal Kolo Muani in Aktion ©Maxppp

Bei Eintracht Frankfurt war André Silva der unumstrittene Topstürmer. Wettbewerbsübergreifende 39 Torbeteiligungen in 34 Einsätzen waren ein aberwitziger Wert. Nachfolger Rafael Borré (26) konnte diese riesigen Fußstapfen noch nicht ausfüllen. Nach neun Einsätzen stehen lediglich ein Tor und eine Vorlage zu Buche. Sam Lammers (24), der zusätzlich von Atalanta Bergamo ausgeliehen wurde, kommt ebenfalls bislang auf lediglich zwei Torbeteiligungen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Im kommenden Jahr könnte Verstärkung aus Frankreich kommen. Wie ‚RMC‘ berichtet, steht Randal Kolo Muani nach wie vor bei den Hessen auf der Wunschliste.

Kolo Muani will Nantes verlassen

Der gebürtige Franzose mit Wurzeln im Kongo stammt aus der Talentschmiede des FC Nantes. Im kommenden Sommer läuft der Vertrag bei den Westfranzosen aber aus und Kolo Muani hat längst signalisiert, dass er die Loire verlassen und den nächsten Schritt gehen will.

Laut dem monegassischen Radiosender reizt den 22-jährigen Stürmer, der auch auf beiden Flügelposition zum Einsatz kommen kann, vor allem die Bundesliga. Folgerichtig soll neben der Eintracht ein weiterer hiesiger Klub die Witterung aufgenommen haben.

Die Frankfurter haben derzeit aber die besten Karten. Bereits im vergangenen Sommer hatte der Bundesligist den Westfranzosen ein Angebot unterbreitet. Fünf Millionen Euro waren dem Ligue 1-Klub für das Kronjuwel aber zu wenig. Und auch bei einem zweiten Angebot kurz vor dem Deadline Day blieb Nantes standhaft. Die Entscheidung hat sich bislang ausgezahlt. Mit vier Torvorlagen nach sieben Spielen gehört der französische U21-Nationalspieler zu den Topscorern des Klubs.

Überschaubares Gehalt

Im kommenden Jahr sind den Canaris aber die Hände gebunden. Aufgrund der Vertragssituation kann die Eintracht bereits ab Januar Vertragsgespräche aufnehmen. In Nantes soll der Stammspieler lediglich 180.000 Euro pro Jahr verdienen. In der Bankenmetropole könnte sich der Youngster also über eine saftige Gehaltserhöhung freuen.

Weitere Infos

Kommentare