Diese Stars sind ablösefrei zu haben – Teil 2: Mittelfeldspieler

Im kommenden Sommer wollen wieder viele Vereine ein Schnäppchen auf dem Transfermarkt landen. Die Spieler mit auslaufenden Verträgen rücken schon Monate vorher in den Fokus. FussballTransfers stellt die prominentesten Mittelfeldspieler vor, die am Saisonende zum Nulltarif zu haben sind.

Im Sommer kann man das ein oder andere Schnäppchen schießen
Im Sommer kann man das ein oder andere Schnäppchen schießen ©Maxppp

Rafael van der Vaart (Hamburger SV): So wie es aussieht, wird der Kapitän im kommenden Sommer von Bord gehen. Seit seiner Rückkehr in die Hansestadt kämpfte van der Vaart erst mit privaten Problemen und dann mit seiner Form. Die Verantwortlichen sind sich einig, dass die Leistungen nicht mehr im Verhältnis zu den Kosten stehen und werden den 31-Jährigen wohl ablösefrei ziehen lassen, auch wenn Interimstrainer Joe Zinnbauer auf den Linksfuß setzt. „Ich möchte noch einmal in Italien spielen“, hat van der Vaart schon klare Vorstellungen von seiner Zukunft.

Sami Khedira (Real Madrid): Der amtierende Champions League-Sieger und Weltmeister lehnte bislang alle Angebote von Real ab. Kommt es bis Jahresende zu keiner Einigung mit den ‚Königlichen‘, ist ein Wechsel im Januar denkbar, denn Real will Khedira ungern zum Nulltarif ziehen lassen. Mit dem FC Chelsea, dem FC Arsenal und Manchester United stehen drei Vereine aus der Premier League Gewehr bei Fuß.

Bryan Ruiz (FC Fulham): Der vielseitig einsetzbare Offensivspieler kam unter Felix Magath gar nicht mehr zum Einsatz. Mittlerweile ist ‚Quälix‘ weg und Ruiz darf bei Fulham wieder sein Können zeigen. Von Dauer wird die Liaison aber wohl nicht sein. Spätestens im kommenden Sommer wird der Kapitän von Costa Rica seine Koffer packen. Ein Wechsel im Winter ist aber noch wahrscheinlicher. Der SV Werder Bremen Kapital versucht sein Glück und hat keine schlechten Karten.

Nigel de Jong (AC Mailand): Der ehemalige Hamburger hat die Qual der Wahl. Bei Milan will man den auslaufenden Kontrakt möglichst langfristig verlängern. Gleichzeitig erreichen den 29-jährigen interessante Angebote von ambitionierteren Vereinen. Neben Manchester United mit Trainer Louis van Gaal soll auch Paris St. Germain seine Fühler ausgestreckt haben. Bislang hält sich de Jong alle Optionen offen.

Yoann Gourcuff (Olympique Lyon): Der einst für 22 Millionen Euro zu OL gewechselte Freistoßexperte ist ein Schatten vergangener Tage. Durchwachsene Leistungen und häufige Verletzungen haben Gourcuffs Marktwert arg beschädigt. Zuletzt akzeptierte der 28-Jährige eine Gehaltskürzung, was ihm viel Lob von den Lyon-Anhängern einbrachte. Die Zeichen stehen angesichts der schwachen Auftritte zuletzt aktuell aber eher auf Trennung. Stade Rennes zeigte im Sommer Interesse. Gourcuff selbst hofft, dass er in den kommenden Monaten Eigenwerbung betreiben kann. Zwei Tore und ein Assist in den vergangenen beiden Partien belegen die ansteigende Formkurve.



*Verwandte Themen:

Empfohlene Artikel

Kommentare