BVB schaut hin: Wie läuft's bei Leihspieler Gómez?

von David Hamza - Quelle: Transfermarkt.de
2 min.
BV Borussia 09 Dortmund Sergio Gómez Martín @Maxppp

Bei Borussia Dortmund blieb Sergio Gómez der Durchbruch nach seinem Wechsel aus Barcelona verwehrt. Im Sommer verständigte man sich folglich auf eine Leihe. Die Entwicklung des jungen Spaniers behält der BVB im Blick.

Für drei Millionen Euro hatte Borussia Dortmund im Januar 2018 in der Jugend des FC Barcelona zugeschnappt und Sergio Gómez in den Ruhrpott geholt. Eineinhalb Jahre und nur drei Profieinsätze später war das Kapitel BVB vorerst beendet.

Unter der Anzeige geht's weiter

Sergio ist ein großes Mittelfeldtalent, das Spielpraxis benötigt, die wir ihm zurzeit nicht garantieren können“, begründete Sportdirektor Michael Zorc die Ausleihe zum spanischen Zweitligisten SD Huesca. Und in der Tat kommt Gómez in Spanien wieder häufiger zum Zug.

Lese-Tipp Couto zum BVB: Fehlen nur noch fünf Millionen?

Stärker zurück nach Dortmund?

Im Interview mit ‚Transfermarkt.de‘ erzählt der 19-Jährige: „Ich sammle Einsatzminuten und werde daran arbeiten, viele weitere hinzuzufügen und mich weiterzuentwickeln. Wir arbeiten alle in die gleiche Richtung und werden versuchen, das Ziel von Huesca zu erreichen, das gut für mich und für alle ist.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Mit dem Absteiger peilt Gómez den direkten Wiederaufstieg an, aktuell steht man auf Relegationsrang vier. Der Linksfuß selbst trägt seinen Anteil bei, stand in 13 von 14 Ligapartien auf dem Platz (eine Torvorlage). Zum Einsatz kommt er dabei im offensiven Mittelfeld, aber auch über Links- oder Rechtsaußen.

Ausschlaggebend für den (vorläufigen) BVB-Abschied war laut Gómez die „Möglichkeit, in mein Heimatland zurückzukehren. Und die beste zweite Liga der Welt – wie es die spanische ist – ist gut, um zu konkurrieren und erlaubt einem jungen Spieler zu wachsen und in der Zukunft zu sehen, ob ich größere Chancen habe, viel stärker nach Dortmund zurückzukehren.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Der BVB guckt genau hin

Bei Schwarz-Gelb besitzt Gómez noch einen Vertrag bis 2021. Darüber, wie es nach der laufenden Saison weitergeht, macht sich der Offensivspieler noch keine Gedanken: „Ich denke noch nicht daran. Ich denke von Tag zu Tag und für mich sind die drei Punkte des nächsten Spiels das Wichtigste.“

Den BVB behält Gómez dennoch im Blick: „Aber ich kann auch nicht viel sagen, weil ich nicht im Team bin. Ich konzentriere mich auf Huesca. Ich weiß, dass sie etwas gelitten haben, aber sie spielen eine gute Saison.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Und auch Borussia Dortmund verfolgt den zweifachen spanischen Junioren-Europameister (U17 und U19) weiterhin: „Es gibt eine Person des BVB, mit der ich oft spreche und die sich um meine Beobachtung kümmert, aber da will ich nicht ins Detail gehen.“ Gómez konzentriert sich lieber auf seine Leistungen, um in Zukunft vielleicht doch noch den Durchbruch im schwarz-gelben Trikot zu schaffen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter