Mbappé: Funkt Barça Real dazwischen?

Kylian Mbappé ist der wohl größte Name, der im kommenden Jahr auf dem Transfermarkt gehandelt wird. Real Madrid sieht sich in der Pole Position beim Franzosen, doch einem spanischen Bericht zufolge versucht auch der FC Barcelona sein Glück beim Torjäger.

Kylian Mbappé bejubelt einen Treffer für PSG
Kylian Mbappé bejubelt einen Treffer für PSG ©Maxppp

Ab Januar stellt sich für Kylian Mbappé die Frage: Paris St. Germain, Real Madrid oder doch ein anderer Klub? Da sein Vertrag 2022 ausläuft, darf der Stürmer nach dem Jahreswechsel für die Zeit nach der Saison bei einem anderen Klub unterzeichnen. Nun bringt die ‚as‘ den finanziell stark gebeutelten FC Barcelona ins Spiel.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die spanische Sportzeitung bezieht sich auf Quellen aus dem Umfeld der Blaugrana und schreibt, Barça wäre finanziell dazu in der Lage, Mbappé sogar ein deutlich höheres Handgeld zu zahlen als die Erzrivalen von Real Madrid. Lediglich beim Gehalt gäbe es noch Probleme, um dem 22-Jährigen eine ähnliche Summe anzubieten wie die Königlichen.

Alle Möglichkeiten ausloten soll Pin Zahavi, der von den Katalanen mit der Aufgabe betraut wurde, Mbappé ins Camp Nou zu holen. Der israelische Spielervermittler ist bekannt für seine ausgeprägten Kontakte im internationalen Fußball und war auch entscheidend am Transfer von Neymar beteiligt, der 2017 für 222 Millionen Euro von Barcelona zu PSG wechselte.

Weitere Infos

Kommentare