Schalkes Stürmersuche: Dauerlösung in Sicht?

Mit Michael Gregoritsch hat der FC Schalke 04 einen Stürmer verpflichtet, der sich beim Rückrundenauftakt gegen Mönchengladbach bestens eingefügt hat. Ob der Österreicher über den Sommer hinaus bei den Knappen bleibt, ist jedoch noch nicht geklärt. Der Blick der Königsblauen wandert daher nach Argentinien.

Adolfo Gaich ist Thema auf Schalke
Adolfo Gaich ist Thema auf Schalke ©Maxppp

Wenn man in Hinblick auf die abgelaufene Hinrunde beim FC Schalke 04 das Haar in der Suppe finden will, kommt man an der Offensive der Königsblauen nicht vorbei. 29 erzielte Tore sind schon neun mehr als zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison. Im Kampf um die Champions League-Plätze aber immer noch zu wenig.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auf der Suche nach Verstärkungen für die Offensive sind die Königsblauen auf ein Talent aus Südamerika gestoßen. Wie das argentinische Portal ‚ole.com‘ berichtet, sind die Gelsenkirchener auf Adolfo Gaich aufmerksam geworden, der bei San Lorenzo unter Vertrag steht.

Stürmertyp Ibrahimovic

Schaut man sich die Fähigkeiten des 1,90 Meter großen Angreifers genauer an, wird schnell klar, dass in der Zukunft zweifellos einiges von ihm zu erwarten ist. Denn Gaich ist nicht nur bullig, durchsetzungsstark und schussgewaltig. Er kann die Bälle, die er festmacht, auch weiterleiten, bringt Tempo mit und ist technisch versiert.

Zum ersten Mal machte Gaich bei der U20-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam. Bei der zweitplatzierten Albiceleste zählte der Sturmtank zu den auffälligsten Akteuren. Sein Vorbild soll Robert Lewandowski vom FC Bayern sein. Vergleiche mit Zlatan Ibrahimovic kommen einem aber auch in den Sinn, wenn man den wuchtigen Stürmer spielen sieht

Südamerika-Experte Reschke

Mit Michael Reschke hat der FC Schalke einen Kaderplaner an Bord, der sich auf dem südamerikanischen Markt hervorragend auskennt. Doch die Königsblauen sind längst nicht mehr der einzige Verein, der Interesse an dem 20-Jährigen zeigt. Auch Newcastle United, der FC Villarreal und Benfica Lissabon sollen erste Kontakte zu Gaich geknüpft haben.

Fraglos wird der Weg des Youngsters in der Zukunft nach Europa führen. Mit eineinhalb Jahren Restlaufzeit im Vertrag werden die Klubs spätestens im Sommer Schlange stehen. Laut dem argentinischen Bericht erhält der Knipser für rund 14 Millionen Euro die Freigabe. Im Vergleich zum überhitzten europäischen Markt klingt das nahezu günstig.

Weitere Infos

Kommentare