VfB Stuttgart: Zwei Zusagen in der Tasche

Sven Mislintat bastelt am neuen Kader des VfB Stuttgart. Zwei Wunschspieler haben bereits zugesagt, in Sachen Ablöse hakt es aber noch.

War wichtiger Bestandteil der Paderborn-Offensive: Chris Führich
War wichtiger Bestandteil der Paderborn-Offensive: Chris Führich ©Maxppp

Gregor Kobel hat sich nach Dortmund verabschiedet und so ist der VfB Stuttgart auf der Suche nach Ersatz. Die Verantwortlichen in Cannstatt wünschen sich Florian Müller als neue Nummer eins. Und wie der ‚kicker‘ berichtet, hat der 23-Jährige den Schwaben auch schon zugesagt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Eine Einigung mit dem FSV Mainz 05, wo Müller noch bis 2022 unter Vertrag steht, wurde bislang jedoch noch nicht erzielt. Zuletzt standen fünf Millionen Euro im Raum, die Rheinhessen wollen aber wohl ein bisschen mehr.

Auch Führich will kommen

Ums Geld geht es auch in den Gesprächen mit dem SC Paderborn. Vom Zweitligisten soll Chris Führich nach Stuttgart kommen. Laut ‚kicker‘ hat auch der Offensivspieler dem VfB seine mündliche Zusage gegeben.

Paderborn zog erst kürzlich die Kaufoption bei Führich und holte ihn nach einer starken Saison als Leihspieler (13 Tore, sieben Assists) für 700.000 Euro fest von Borussia Dortmund. Dass der 23-Jährige seine Schuhe in der nächsten Saison aber tatsächlich für die Ostwestfalen schnürt, ist unwahrscheinlich. Führich soll mit etwas Zugewinn weiterverkauft werden.

In Stuttgart könnte er Nicolás González ersetzen. Der Argentinier steht vor dem Absprung. Wohin die Reise gehen wird, ist aber noch offen. Der AC Florenz ist stark interessiert, aber auch Tottenham Hotspur soll mittlerweile in den Poker eingestiegen sein.

Weitere Infos

Kommentare