Stürmersuche: City klopft bei João Félix an

Manchester City hat nach der aufgehobenen UEFA-Sperre große Pläne auf dem Transfermarkt. Dabei sucht der entthronte Meister auch nach Verstärkungen für die Offensive. João Félix spielt in den Gedanken der Skyblues eine zentrale Rolle.

João Félix ist Atléticos Rekordzugang
João Félix ist Atléticos Rekordzugang ©Maxppp

Mittelfristig muss Manchester City sich mit einer Zukunft ohne Sergio Agüero beschäftigen. Der Rekordtorjäger der Skyblues (254 Pflichtspieltreffer) ist mittlerweile 32 Jahre alt und geht in sein letztes Vertragsjahr. Nicht weniger hochkarätig soll der Ersatz für den Argentinier sein.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut ‚The Athletic‘ hat sich City bei Atlético Madrid wegen eines möglichen Transfers von João Félix erkundigt. Der 20-jährige Angreifer erlebte eine auch aufgrund von Verletzungen durchwachsene erste Saison bei den Rojiblancos. Der Guardiola-Klub hatte im vergangenen Sommer ebenfalls seinen Hut ins Rennen um das portugiesische Ausnahmetalent geworfen, wollte damals jedoch die 126 Millionen Euro teure Ausstiegsklausel nicht bezahlen.

City mit Rekord-Budget?

Doch in diesem Sommer scheint man im Etihad keine Probleme damit zu haben, notfalls eine Ablöse in der Größenordnung auf den Tisch zu legen. ‚The Athletic‘ zufolge könnte City für insgesamt mehr als 300 Millionen Euro auf dem Transfermarkt zuschlagen. Nach den sich anbahnenden Verpflichtungen von Nathan Aké (25, AFC Bournemouth) und Ferrán Torres (20, FC Valencia) wäre noch genügen Geld für einen Félix-Transfer übrig.

FT-Meinung

Dass Atlético seinen Stürmer nach nur einer Saison direkt wieder abgibt, ist jedoch unwahrscheinlich. Nach dem Verkauf von Antoine Griezmann im vergangenen Sommer soll Félix auf Jahre hinaus für Tore sorgen. Dazu besitzt der Nationalspieler (fünf Länderspiele) noch einen Mammut-Vertrag bis 2026. Das Angebot aus Manchester müsste daher wohl sehr unmoralische Dimensionen erreichen, damit man in Madrid ins Grübeln kommt.

Weitere Infos

Kommentare