„Respektlos“: Eberl reagiert auf BVB-Gerücht um Rose

Marco Rose ist angeblich ein Kandidat bei Borussia Dortmund. Seinem Vorgesetzten Max Eberl passen die Gerüchte so gar nicht in den Kram. Der 47-Jährige macht seinem Ärger Luft.

Gladbach-Manager Max Eberl (l.) und Trainer Marco Rose
Gladbach-Manager Max Eberl (l.) und Trainer Marco Rose ©Maxppp

Max Eberl hat auf die Gerüchte reagiert, Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose sei ein Thema bei Ligarivale Borussia Dortmund. „Marco ist bei uns Trainer und fühlt sich sehr wohl hier“, äußerte sich der Fohlen-Manager auf einer Pressekonferenz.

Unter der Anzeige geht's weiter

Eberl stellte klar: „Er macht einen guten Job, deshalb ist er begehrt. Dennoch ist es für mich ein Stück weit respektlos, über seinen Wechsel zu einem anderen Verein zu spekulieren.“ Rose, der im Sommer 2019 aus Salzburg nach Gladbach gekommen war, besitzt bei der Borussia noch einen Vertrag bis 2022.

Rose, Marsch, Nagelsmann

Am gestrigen Mittwoch berichtete die ‚Sport Bild‘, der 44-Jährige werde beim BVB wie auch Jesse Marsch (RB Salzburg) und Julian Nagelsmann (RB Leipzig) für die potenzielle Nachfolge von Chefcoach Lucien Favre gehandelt, dessen Kontrakt Stand jetzt im Sommer ausläuft.

Rose selbst wollte nicht weiter auf die Gerüchte eingehen, betonte lediglich, es sei „egal, wie ich das empfinde. Es ist geschrieben und der Lucien muss damit umgehen und ich muss damit umgehen. Es ist im Moment für mich einfach kein Thema, weil ich so viel zu tun habe im Verein […], dass ich grundsätzlich solche Dinge nicht kommentiere.“

Weitere Infos

Kommentare