Coutinho-Klausel: „Wir haben sie nicht gezogen“

120 Millionen Euro hätte der FC Bayern nach Barcelona überweisen müssen, um Philippe Coutinho per Kaufoption in München zu halten. Wie der Rekordmeister nun bestätigt, ließ man die Möglichkeit verstreichen.

Philippe Coutinho ist an Bayern verliehen
Philippe Coutinho ist an Bayern verliehen ©Maxppp

Karl-Heinz Rummenigge bestätigt, wovon ohnehin auszugehen war. Über die mit dem FC Barcelona vereinbarte Kaufoption im Vertrag von Philippe Coutinho sagt der Vorstandsboss des FC Bayern: „Wir haben sie nicht gezogen.“ Nach aktuellem Stand kehrt der Brasilianer zur kommenden Saison also zunächst zum FC Barcelona zurück.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ob die Bayern daran noch etwas ändern wollen? Rummenigge schließt es zumindest nicht aus. Der 64-Jährige sagt laut dem ‚Spiegel‘: „Wir werden intern die Kaderplanung abschließen und sehen, ob er weiter eine Rolle bei uns spielen soll oder nicht.“ Die Tendenz geht aber wohl dahin, dass Coutinho künftig für einen anderen Verein aufläuft.

Bis 2023 steht der 27-Jährige noch bei Barça unter Vertrag. Ob er dort eine Zukunft hat, ist aber mehr als ungewiss. Trainer Quique Setién hält zwar durchaus große Stücke auf das Können des Nationalspielers. In der Führungsebene würde man Coutinho aber wohl lieber zu Geld machen. Ein Verkauf nach England steht im Raum. Drei Vereine von der Insel sollen schon offiziell ihr Interesse hinterlegt haben.

Weitere Infos

Kommentare