Kölns klares Bekenntnis zu Uth

Bis zur Coronapause begeisterte Mark Uth im Trikot des 1. FC Köln. Das Resultat: Der von Schalke 04 ausgeliehene Offensivmann soll unbedingt bleiben. Ein Selbstläufer wird das allerdings nicht.

Mark Uth spielte leihweise für den 1. FC Köln
Mark Uth spielte leihweise für den 1. FC Köln ©Maxppp

Horst Heldt gibt die Marschrichtung vor. „Wir wollen Mark über die Saison hinaus an uns binden. Er ist hier aufgeblüht, ist anerkannt und dazu ein exzellenter Fußballer“, sagt der Sportchef der Kölner gegenüber der ‚Bild‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Das Problem: Die Klausel, um den 28-jährigen Linksfuß festzuverpflichten, liegt bei zehn Millionen Euro. Was schon unter normalen Umständen ein ganz schöner Brocken für den FC wäre, ist in Corona-Zeiten nicht zu stemmen.

Verhandlungen ruhen

Momentan, so Heldt, führe man „keine Gespräche“. Das könnte sich jedoch schlagartig ändern, wenn endlich abzusehen ist, unter welchen Umständen die Bundesligasaison zu Ende gespielt werden kann. Dann nämlich wäre auch ungefähr klar, wann der Transfermarkt seine Pforten öffnet.

Die ‚Bild‘ nennt im Fall Uth vier Millionen Euro als Richtwert. Dies sei „für Köln stemmbar, aber für Schalke wohl zu wenig“. Andererseits sind die Königsblauen dringend auf Einnahmen angewiesen, Heldt hat somit eine gute Verhandlungsgrundlage mit seinem Ex-Klub.

Möglich wäre zudem auch ein weiteres Leihgeschäft, dies würde Uths bis 2022 datierter Vertrag auf Schalke zulassen. Klar ist: Eine sportliche Zukunft im Knappen-Trikot hat der gebürtige Kölner unter normalen Umständen nicht.

Weitere Infos

Kommentare