Eintracht: Kontakt zu Laborde

Die Verkäufe von Luka Jovic und Sébastien Haller treffen Eintracht Frankfurt hart. Positiv für die Hessen ist jedoch, dass nun frische 100 Millionen Euro zur Verfügung stehen, um die Nachfolger zu finden. In der Ligue 1 schaut sich der Klub besonders sorgfältig um.

Gaëtan Laborde wurde von Eintracht Frankfurt kontaktiert
Gaëtan Laborde wurde von Eintracht Frankfurt kontaktiert ©Maxppp

Wir haben knapp 50 Tore verloren und machen uns natürlich Gedanken, wie wir das ausgleichen. Aktuell haben wir mit Paciencia, Rebic und Joveljic drei Stürmer. Wir müssen also einen Stürmer finden, vielleicht sogar zwei, je nachdem, was mit Ante passiert“, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter zuletzt zur Situation im Sturm.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Frankfurter haben nach Luka Jovic (Real Madrid) nun auch Sébastien Haller verloren. Den Franzosen zog es zu West Ham United. Ein Nachfolger wird nach wie vor gesucht. Wie FT erfahren hat, haben die Hessen aus diesem Grund Kontakt zu Gaëtan Laborde von HSC Montpellier hergestellt.

Schon Anfang Juni kam es zu ersten Gesprächen zwischen dem 25-jährigen Stürmer und der Eintracht. Kürzlich wurden diese wieder aufgenommen. Fortgeschritten sind die Verhandlungen nach unseren Informationen aber noch nicht.

Neben Laborde zeigen die Frankfurter auch Interesse an Ludovic Ajorque von Racing Straßburg. Anders als der 1,97 Meter-Hüne ist der Mann von Montpellier mit 1,81 Metern ein kleinerer, wendigerer Angreifer. Mit seinem starken linken Fuß und einer feinen Kopfballtechnik kommt Laborde auf 13 Saisontore und fünf Vorlagen in 42 Pflichtspieleinsätzen der vergangenen Saison. Geht er künftig in Frankfurt auf Torejagd?

Weitere Infos

Kommentare