Wenn der Preis stimmt: Barças 16 Abschiedskandidaten

Beim FC Barcelona geht in diesem Sommer ohne Verkäufe gar nichts. Mehr als ein Dutzend Profis kann unter den passenden Rahmenbedingungen gehen. Hauptsache, die Kohle stimmt.

Philippe Coutinho kehrt vorerst zum FC Barcelona zurück
Philippe Coutinho kehrt vorerst zum FC Barcelona zurück ©Maxppp

Der FC Barcelona hätte Lautaro Martínez (22) gerne von Inter Mailand nach Katalonien gelotst, muss aber wohl vor dessen festgeschriebener Ausstiegsklausel (111 Millionen Euro) und den eigenen finanziellen Nöten kapitulieren. Viel wird sich in puncto Zugänge nicht mehr tun, stattdessen ist jetzt Geld verdienen angesagt für den spanischen Vizemeister.

Unter der Anzeige geht's weiter

Immerhin: Es stehen genug Profis im Barça-Kader, die nicht unverzichtbar sind und durch einen Verkauf einerseits die Kriegskasse füllen, andererseits die Gehaltsliste entlasten könnten. Nicht weniger als 16 Spieler zählt die ‚Mundo Deportivo‘ zum Kreis der grundsätzlich Verkäuflichen. Bei der individuellen Ausgangslage muss allerdings differenziert werden.

Coutinho winkt Arsenal-Transfer

Unter den Abschiedskandidaten nimmt das Quintett Philippe Coutinho (28), Ivan Rakitic (32), Rafinha (27), Jean-Clair Todibo (20) und Martin Braithwaite (29) eine zentrale Rolle ein, denn der Abgang dieser Profis ist mehr oder minder beschlossen und soll ordentlich Geld in die Kasse spülen. Mit kalkulierten 80 Millionen Euro dürfte der Löwenanteil dabei auf Coutinho gehen. Wie die ‚Sport‘ berichtet, laufen aussichtsreiche Gespräche mit dem FC Arsenal.

Ein Verkauf von Braithwaite an West Ham United soll die im Winter an Leganés überwiesene Ablöse von 18 Millionen Euro wieder einspielen. Ex-Schalke Leihspieler Todibo wurde zuletzt mit 25 Millionen Euro bewertet. Ein Verkauf von Routinier Rakitic soll noch zehn Millionen Euro einbringen. Bei Rafinha beharrt Barça auf die vertraglich festgeschriebenen 16 Millionen Euro.

Eine Frage des Preises

Während also der Abgang obiger fünf praktisch eingeplant ist, handelt es sich beim Rest des 16er-Kontigents eher um Kann-Transfers. Heißt: Findet sich ein Abnehmer und stimmt die Ablöse, darf der Spieler gehen. Ousmane Dembélé etwa genießt zwar ob seines enormen Talents grundsätzlich die Wertschätzung der Bosse, hat am Ende des Tages aber auch seinen Preis.

Die Namen der übrigen Abschiedskandidaten: Neto (31), Nélson Semedo (26), Sergi Roberto (28), Arturo Vidal (33), Emerson (21), Moussa Wagué (21), Juan Miranda (20), Oriol Busquets (21) sowie Samuel Umtiti (26). An Letztgenanntem ist einem Bericht der ‚Sport‘ zufolge die AS Rom interessiert, allerdings kommt für die Italiener nur eine Leihe infrage.

Weitere Infos

Kommentare