Reals Eigengewächs Llorente: Ausgerechnet Atlético

Marcos Llorente sieht keine Perspektive mehr bei Real Madrid. Trainer Zinedine Zidane plant das Eigengewächs für die Zukunft nicht mehr ein. Die Interessenten aus der Bundesliga haben aber wohl keine Chance beim defensiven Mittelfeldspieler.

Marcos Llorente steht vor dem Absprung
Marcos Llorente steht vor dem Absprung ©Maxppp

Erst wurde er bei Borussia Dortmund als Neuzugang gehandelt, dann soll Eintracht Frankfurt die Fühler nach Marcos Llorente ausgestreckt haben. Allem Anschein nach wird der 24-Jährige seine Zelte künftig aber bei Atlético Madrid aufschlagen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut dem spanischen Radiosender ‚Cadena COPE‘ sind die Verhandlungen zwischen Real Madrid und dem ungeliebten Stadtrivalen weit fortgeschritten. Kommt nichts dazwischen, könne der Deal in den kommenden Tagen schon unter Dach und Fach gebracht werden. Llorente selbst soll bereits seine Zustimmung für den Wechsel gegeben haben.

Ein Fragezeichen bleibt dennoch: Denn es ist ungewiss, wie hoch die Ablöse für den Sechser ausfallen wird. Real hatte ursprünglich 50 Millionen Euro gefordert. Eine Summe, die Atletí nicht bezahlen will.

Zudem könnte die Verpflichtung ein Fingerzeig in Sachen Rodri sein. Der spanische Nationalspieler in Diensten von Atlético steht bei Manchester City und beim FC Bayern auf dem Wunschzettel und wird zeitnah bekanntgeben, wo er seine Zukunft sieht.

Weitere Infos

Kommentare