FC Bayern: Freigabe für Flick – ten Hag ein Thema

Hansi Flick will den FC Bayern am Saisonende verlassen und muss mit keinem Veto seines Arbeitgebers rechnen. Die Suche nach einem Nachfolger hat längst begonnen.

Hansi Flick coacht den FC Bayern
Hansi Flick coacht den FC Bayern ©Maxppp

Hansi Flick hat den FC Bayern in der vergangenen Woche um Auflösung seines bis 2023 laufenden Vertrags zum Saisonende gebeten. Einem Wunsch, dem die Bosse an der Säbener Straße entsprechen werden. Wie ‚Sport1‘ berichtet, sollen Flick keine Steine in den Weg gelegt werden. Eine vorzeitige Entlassung sei dagegen kein Thema.

Unter der Anzeige geht's weiter

Und so wird im Sommer ein neuer Übungsleiter beim Rekordmeister übernehmen. Wer Flicks Erbe antreten wird, ist noch offen. Dem Fernsehsender zufolge spielt in den Überlegungen auch der Name Erik ten Hag eine Rolle. Der Niederländer hat eine Vergangenheit beim FC Bayern, er coachte zwischen 2013 und 2015 die zweite Mannschaft.

Alter Bekannter

Schon nach der Trennung von Niko Kovac wurde ten Hag als neuer Trainer der Bayern gehandelt. Weil Flick dann als Interimslösung eine Siegesserie startete, wurde die externe Suche aber schnell eingestellt. An Ajax Amsterdam ist der 51-Jährige noch bis 2022 gebunden.

Noch höher im Kurs beim FC Bayern steht nach FT-Informationen aber Julian Nagelsmann. Den 33-Jährigen müssten die Münchner aber aus seinem Vertrag bei RB Leipzig herauskaufen. Eine hohe Meinung hat man beim Bundesliga-Tabellenführer zudem von Thomas Tuchel (FC Chelsea) und Oliver Glasner (VfL Wolfsburg).

Weitere Infos

Kommentare