Medien: Rangnick in „weit fortgeschrittenen“ Gesprächen mit Milan

Ralf Rangnick zog sich im Sommer bei RB aus der ersten Reihe zurück und übernahm administrative Aufgaben. Ab der kommenden Saison steht er aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder an der Seitenlinie.

Ralf Rangnick zieht Konsequenzen
Ralf Rangnick zieht Konsequenzen ©Maxppp

Ralf Rangnick soll offenbar der neue starke Mann beim AC Mailand werden. Die ‚Bild‘ berichtet, dass der Macher von RB Leipzig im Sommer neuer Trainer und Sportdirektor des wankenden italienischen Riesen werden soll. Die Verhandlungen seien „weit fortgeschritten“, Rangnick lerne zurzeit die Landessprache.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bis Sommer war der 61-Jährige Trainer und Sportdirektor in Leipzig, ehe er den Posten als Head of International Relations and Scouting bei Red Bull übernahm. Seinen Arbeitgeber habe Rangnick noch nicht über seinen geplanten Wechsel zu Milan informiert, heißt es bei der ‚Bild‘.

Milan-Dementi im Dezember

Das Boulevardblatt hatte im Dezember schon einmal über ein bevorstehendes Rangnick-Engagement in der Modestadt berichtet. Damals erklärte ein Sprecher des italienischen Erstligisten, dass Gerüchte um ein Engagement des Ex-Trainers von RB Leipzig jeglicher Grundlage entbehren. Ob nun doch etwas dran ist, bleibt abzuwarten.

Aktuell wird Milan von Stefano Pioli trainiert. Der 54-Jährige hatte erst im Oktober von Marco Giampaolo (52) übernommen. Seit der Winter-Rückkehr von Superstar Zlatan Ibrahimovic (38) ist das Team in sieben Spielen unbesiegt. Derzeit rangiert der Nobelklub auf Platz acht der Serie A.

UPDATE (20:02 Uhr): Milan hat gegenüber der ‚dpa‘ die ‚Bild‘-Meldung erneut dementiert. Sie entbehre nach wie vor jeglicher Grundlage.

Weitere Infos

Kommentare