Bereit zu Gehaltseinbußen: Lewandowskis erste Option heißt Real

Schon mehrfach wollten Real Madrid und Robert Lewandowski zueinanderfinden. Geklappt hat es bislang nicht. Geht es nach dem Torjäger, könnte Verpasstes im Sommer 2022 nachgeholt werden.

Robert Lewandowski beim Torjubel
Robert Lewandowski beim Torjubel ©Maxppp

Robert Lewandowski liebäugelt nach wie vor mit einem Engagement bei Real Madrid. Die ‚as‘ berichtet, dass der Torjäger des FC Bayern die Königlichen jedem anderen Interessenten vorziehen würde – selbst im Falle von Gehaltseinbußen. Lewandowski betrachte Real als das i-Tüpfelchen seiner Karriere.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zu den Fakten: Der 33-jährige Mittelstürmer ist noch bis 2023 an die Bayern gebunden. Gespräche über eine Verlängerung fanden noch nicht statt. Wohl auch, weil die Münchner einen Vorstoß bei Erling Haaland (21, Borussia Dortmund) wagen wollen. Das wiederum gefällt Lewandowski gar nicht.

Hat der Pole bis zum kommenden Sommer nicht verlängert, besteht für den FCB letztmalig die Möglichkeit, eine angemessene Ablöse einzustreichen. Geld, das man auch für einen Haaland-Deal bestens gebrauchen könnte. Aber: Auch Real ist am Norweger dran. In der Gunst des spanischen Rekordmeisters steht Haaland laut ‚as‘ sogar über Lewandowski. Obendrein soll Kylian Mbappé (22) kommen.

FT-Meinung

future

Lewandowski hat nie einen Hehl aus seiner Vorliebe für Real gemacht. Die Bayern liebäugeln obendrein mit Haaland. Noch gibt es aber zu viele Unwägbarkeiten, bis zum kommenden Sommer kann noch eine Menge passieren. Bis dahin heißt es abwarten.

Weitere Infos

Kommentare