BVB: „Reinier will zurück nach Spanien“

Auch im zweiten Jahr bei Borussia Dortmund kommt Reinier nicht auf die gewünschte Spielzeit. Der Brasilianer will darum gerne zurück nach Spanien.

Reinier (r.) im Duell mit Daniel Caligiuri
Reinier (r.) im Duell mit Daniel Caligiuri ©Maxppp

Mauro Brasilia, der Vater von Reinier, wird wieder einmal deutlich. Seiner Meinung nach sollte die Leihe zu Borussia Dortmund nach Möglichkeit schon im Januar abgebrochen werden. Gegenüber der spanischen Zeitung ‚as‘ formuliert er dieses Bestreben.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Wir versuchen, dass Reinier nach Spanien zurückkehrt, aber die Borussia wollte die Leihe im vergangenen Jahr nicht abbrechen und jetzt wohl auch nicht. Es ist unverständlich. Wir müssen jetzt warten, bis wir wieder mit ihnen sprechen können“, so Brasilia. Und noch einmal deutlich: „Reinier würde gerne nach Spanien zurückkehren, das wäre das Sahnehäubchen.“

Spielpraxis erwünscht

Nur 231 Minuten stand der von Real Madrid ausgeliehene Offensivmann in der laufenden Spielzeit auf dem Rasen. Enttäuschend für den 19-Jährigen, wie sein Vater klipp und klar mitteilt: „Er lernt nun auf anderem Wege dazu, denn er kämpft gegen Dinge an, die er nicht versteht. Die Borussia bereitet ihn nicht auf wichtige Momente vor. Wir fordern keinen Stammplatz, aber Spielzeit, damit er sich weiterentwickelt.“

Auch unter Marco Rose ist Reinier weit davon entfernt, ein Faktor im Spiel des BVB zu sein. Man kann davon ausgehen, dass die Entourage des Youngsters im Januar einen hartnäckigen Versuch unternehmen wird, die Leihe vorzeitig abzubrechen. Wie der BVB darauf reagieren wird, bleibt abzuwarten.

Weitere Infos

Kommentare