Bericht: Schalke & Leverkusen bieten für geläuterten Semedo

Vor nicht allzu langer Zeit saß Rúben Semedo noch im Gefängnis, nun hat sich der Portugiese rehabiliert und seine Karriere in Schwung gebracht. Die könnte er womöglich sogar in der Bundesliga fortsetzen.

Rúben Semedo im Trainingsoutfit von Olympiakos Piräus
Rúben Semedo im Trainingsoutfit von Olympiakos Piräus ©Maxppp

Vor gut zwei Jahren wurde Rúben Semedo (26) von einem spanischen Gericht schuldig gesprochen. Der Vorwurf: Kidnapping und Raub. Der portugiesische Nationalspieler, damals beim FC Villarreal unter Vertrag, landete im Gefängnis und stand vor dem Scherbenhaufen seiner Karriere.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die hat Semedo beim griechischen Spitzenverein Olympiakos Piräus inzwischen aber wieder in Gang gebracht. Im Klub aus der Hafenstadt, bei dem er noch einen Vertrag bis 2023 besitzt, gehört der Innenverteidiger zu den Leistungsträgern (44 Pflichtspiele 2019/20), hat auf sportlichem Wege seine Reputation wiedererlangt und sich angeblich sogar für zwei Bundesligisten interessant gemacht.

Laut der spanischen Fachzeitung ‚Super Deporte‘ haben Schalke 04 und Bayer Leverkusen Angebote für Semedo eingereicht. Das Bundesliga-Duo scheint die Vita des Portugiesen nicht zu stören, zumal Semedo längst geläutert sein soll. Sein Trainer Pedro Martins sagt: „Ruben hatte Probleme, das ist klar, aber er hat das aufgearbeitet. Er ist sehr engagiert, jeder hier ist begeistert von ihm. Er macht einen tollen Job.“

Weitere Infos

Kommentare