Viele Interessenten – aber Barça kämpft um Dembélé

Endlich ruft Ousmane Dembélé konstant das ab, was er zu leisten imstande ist. Der FC Barcelona will die Zusammenarbeit deshalb zeitnah ausdehnen.

Ousmane Dembélé wechselte 2017 nach Barcelona
Ousmane Dembélé wechselte 2017 nach Barcelona ©Maxppp

Lange gehörte Ousmane Dembélé zu den Sorgenkindern beim FC Barcelona. Dem Franzosen, der sich 2017 von Borussia Dortmund nach Katalonien gestreikt hatte, fehlte offenkundig die richtige Berufsauffassung. Oft war er verletzt oder nur Bankspieler – auch, weil sein Lebenswandel nicht für eine Karriere als Profi-Fußballer taugte.

Unter der Anzeige geht's weiter

Doch das ist vergessen. Barça erlebt aktuell den besten Dembélé seit dessen Ankunft vor knapp vier Jahren. Dreimal traf der Edeltechniker in den vergangenen fünf La Liga-Spielen, so auch am gestrigen Abend gegen Real Valladolid zum 1:0-Endstand. Insgesamt kommt er bei 36 Saisoneinsätzen auf zehn Tore und vier Vorlagen. Kein Wunder, dass Trainer Ronald Koeman nun sagt: „Ich möchte, dass Ousmane Dembélé bleibt.“

Laut dem Transfermarkt-Insider Fabrizio Romano liegt dem 23-jährigen Offensivmann ein konkretes Angebot der Blaugrana zur Verlängerung des bis 2022 datierten Vertrags vor. In Kürze sollen die Verhandlungen starten. Zwar seien „viele Klubs“ an Dembélé interessiert. Neben Manchester United und Juventus Turin sind laut der ‚Mundo Deportivo‘ auch der FC Liverpool und Paris St. Germain am Flügelstürmer des FC Barcelona dran. Doch sollte der noch immer so Feuer und Flamme für Barça sein wie bei seinem Abgang vom BVB, dürfte sein Arbeitgeber eindeutig die besten Chancen haben.

Weitere Infos

Kommentare