Wolfsburg & Hamburg setzen Nakamba auf die Liste

Der VfL Wolfsburg und der Hamburger SV weisen einige Gemeinsamkeiten auf. Beide Klubs haben schon den Trainer gewechselt, stecken im Tabellenkeller fest und sind auf der Suche nach einem defensiven Mittelfeldspieler. Die Bundesligisten könnten sich nun in die Quere kommen.

Marvelous Nakamba (r.) könnte in der Bundesliga landen
Marvelous Nakamba (r.) könnte in der Bundesliga landen ©Maxppp

Dass der Hamburger SV im Januar eine Verstärkung für das defensive Mittelfeld an Bord holen will, ist seit Monaten bekannt. Trainer Markus Gisdol bemängelte schon kurz nach seinem Einstand Ende September die fehlende Stabilität im Zentrum. Als Kandidaten gehandelt wurden zwischenzeitlich Eugen Polanski (TSG Hoffenheim) und Jan Kirchhoff (AFC Sunderland). Die beiden Personalien sind aber mittlerweile wohl wieder vom Tisch.

Unter der Anzeige geht's weiter

Neu taucht stattdessen der klangvolle Name Marvelous Nakamba am Hamburger Horizont auf. Nach FT-Informationen steht der Sechser von Vitesse Arnheim bei den Norddeutschen auf der Liste. Der Nationalspieler aus Simbabwe wechselte vor zweieinhalb Jahren vom französischen Klub AS Nancy in die Eredivisie und absolvierte seitdem 59 Pflichtspiele für Arnheim. Beim Tabellenachten ist Nakamba als alleiniger Sechser gesetzt.

Die gute Entwicklung hat neben dem HSV noch andere Klubs auf den Plan gerufen. Auch der VfL Wolfsburg, der FC Everton und RSC Anderlecht sind auf den zweikampfstarken Nakamba aufmerksam geworden. Für die Wölfe käme ein Transfer aber wohl nur infrage, wenn Luiz Gustavo seine Koffer packt. Mit Riechedly Bazoer kommt bereits ein neuer Sechser in die Autostadt. Nakambas Vertrag bei Vitesse läuft 2018 aus. Bei einem angemessenen Angebot wäre Arnheim also wohl gesprächsbereit.

Weitere Infos

Kommentare