Medien: Köln hat Haraguchi im Visier

Brügge-Leihgabe Emmanuel Dennis soll dem 1. FC Köln helfen, den Klassenerhalt zu sichern. Sollten die Domstädter auch in der kommenden Saison erstklassig spielen, könnte 96-Spielmacher Genki Haraguchi den Kader verstärken.

Genki Haraguchi bejubelt sein Tor beim 5:2 gegen den 1. FC Nürnberg
Genki Haraguchi bejubelt sein Tor beim 5:2 gegen den 1. FC Nürnberg ©Maxppp

„Ich habe immer gesagt, dass er ein sehr guter Spieler ist und wir natürlich gern weiter mit ihm arbeiten würden“, stellte Hannover 96-Trainer Kenan Kocak auf der gestrigen Pressekonferenz klar und gab zu bedenken: „Alles Weitere ist eine Sache zwischen Genki und Gerry Zuber in Absprache mit Martin Kind.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut ‚Bild‘ ist die Situation klar. Demnach fühlt sich Haraguchi am Maschsee pudelwohl und würde gerne seinen im Sommer auslaufenden Vertrag verlängern. Einzige Bedingung: 96 spielt ab der kommenden Saison erstklassig. Aktuell liegen die Roten sieben Punkte hinter dem direkten Aufstiegsplatz.

Köln will Haraguchi im Sommer

Andernfalls würde der 57-fache japanische Nationalspieler die Welfenstadt im Sommer nach drei Jahren verlassen. Nach einem passenden Abnehmer müsste der 29-jährige Spielmacher nicht lange suchen. Laut ‚Bild‘ würde Horst Heldt den Techniker gerne ein zweites Mal unter Vertrag nehmen und zum 1. FC Köln lotsen. In seiner Funktion als Sportdirektor in Hannover hatte der Manager Haraguchi 2018 bei Hertha BSC losgeeist.

Für die Kölner gilt aber die gleiche Prämisse wie für die Hannoveraner. Eine Vertragsunterschrift kommt nur bei Zugehörigkeit zur ersten Bundesliga in Frage. Neben den Domstädtern sollen darüber hinaus bereits im Winter Klubs aus Italien und Spanien angefragt haben. Ein Abschied noch bis zum Deadline Day am kommenden Montag steht aber nicht zur Debatte.

Weitere Infos

Kommentare