Medien: Nagelsmann Favorit auf Mourinho-Nachfolge

Die Kritik an José Mourinho nimmt weiter zu. Nach der Niederlage gegen West Ham United (1:2) stehen nun wegweisende Begegnungen auf dem Plan. Englische Medien haben mit Julian Nagelsmann bereits einen möglichen Nachfolger auserkoren.

Julian Nagelsmann trainiert seit 2019 RB Leipzig
Julian Nagelsmann trainiert seit 2019 RB Leipzig ©Maxppp

Für José Mourinho wird die Luft bei Tottenham Hotspur immer dünner. Laut dem ‚Telegraph‘ muss sich der Portugiese allmählich Sorgen um seinen Verbleib als Trainer der Tottenham Hotspur über die laufende Saison hinaus machen. Die anhaltende Ergebniskrise bringt die Verantwortlichen beim Premier League-Klub ins Grübeln, ob The Special One in der Lage ist, das Ruder noch herumzureißen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut dem ‚Telegraph‘ heißt Tottenhams Favorit auf die Mourinho-Nachfolge Julian Nagelsmann. Bei den Spurs sei man sich bewusst, dass der Trainer von RB Leipzig in der laufenden Saison nicht zu haben ist. Daher wird auf einen Wechsel im Sommer spekuliert. Gleichzeitig würde dies Mourinho mehr Zeit einräumen, um seine Mannschaft wieder auf einen erfolgreichen Weg zu führen. Nagelsmann hatte zuletzt betont, dass er ein Engagement in der Premier League „sehr interessant“ fände.

Zwölf Tage der Wahrheit

Für Tottenham stehen nun wichtige Partien auf dem Spielplan. Neben der Europa League-Begegnung mit dem Wolfsberger AC treffen die Spurs in der Premier League in kürzester Zeit auf den FC Burnley, den FC Fulham und Crystal Palace. Zwölf Tage der Wahrheit für Mourinho, die über seine Zukunft bei den Lilywhites entscheiden werden.

Derzeit steht Tottenham-Boss Daniel Levy angeblich noch hinter seinem Übungsleiter. Sollten die nächsten Ergebnisse nicht positiv ausfallen, könnte sich das aber schnell ändern. Um gute Karte im Poker um Trainer-Shootingstar Nagelsmann zu haben, sollte Tottenham sich jedoch für die Champions League qualifizieren. Die Leipziger befinden sich derzeit im Titelkampf der Bundesliga und werden ihrem Coach in der nächsten Saison höchstwahrscheinlich Königsklassen-Fußball bieten können.

Weitere Infos

Kommentare