Erstes Spiel nach Transferschluss: Die Noten der PSG-Neuzugänge

Mit einem Rumpfkader und mehreren Neuzugängen trat Paris St. Germain am gestrigen Freitagabend gegen Nîmes Olympique an. FT hat einen Blick auf die Leistungen der Pariser geworfen.

Alessandro Florenzi wird nach seinem Tor gefeiert
Alessandro Florenzi wird nach seinem Tor gefeiert ©Maxppp

Mit starken Verletzungssorgen reiste Paris St. Germain am gestrigen Freitag zu Nîmes Olympique. „Wir haben vielleicht nur elf, zwölf, 13 Spieler, die in der Lage sind zu spielen“, erklärte ein wenig begeisterter Thomas Tuchel vor der Partie. Die elf Akteure, die der 47-Jährige letztendlich auf den Platz stellte, erledigten ihre Aufgabe aber gut.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mit 4:0 schlugen die Pariser ihren Kontrahenten. Spieler des Spiels war Kylian Mbappé, der zweimal traf (32., 83.). Ebenfalls erfolgreich waren Pablo Sarabia (88.) und Alessandro Florenzi (78.), der neben Rafinha und Moise Kean einer von drei PSG-Neuzugängen auf dem Platz war. FT hat den Auftritt des Trios genauer unter die Lupe genommen.

Alessandro Florenzi

Der Italiener kam vergleichsweise früh in der abgelaufenen Transferperiode nach Paris und stand seit dem dritten Spieltag stets in der Startelf von PSG. Gegen Nîmes wurde der Rechtsverteidiger defensiv kaum gefordert, verteidigte die wenigen Angriffe der Hausherren aber souverän weg. Im Spiel nach vorn konnte sich Florenzi ausleben, traf in der 65. Minute mit einem schönen Volley nur den Pfosten, belohnte sich dann aber mit einem Tor. FT-Note: 2+

Rafinha

Der Deadline Day-Neuzugang vom FC Barcelona wurde aufgrund der Verletzungsprobleme in die Startelf gespült. In der zwölften Minute wurde der 27-Jährige von Nîmes-Verteidiger Loïck Landre böse gefoult, der daraufhin vom Platz gestellt wurde. Rafinha ließ sich von dem schmerzhaften Tritt aber nicht aus dem Konzept bringen, sondern leitete wenig später das 1:0 der Pariser mit einem schönen Pass ein. In der 58. Minute wurde er dann nach einem ansprechenden Debüt ausgewechselt. FT-Note: 2

Moise Kean

Auch der 20-jährige Italiener kam am Deadline Day nach Paris und feierte am Freitag sein Debüt. Im Vergleich zu den anderen Neuzugängen fiel Kean jedoch ab. Der Mittelstürmer war nur wenig ins Spiel von PSG eingebunden, kam aber aufgrund der Überlegenheit der Gäste zu seinen Chancen. Die konnte er jedoch aus aussichtsreichen Positionen nicht nutzen. Für Kean gibt es noch Luft nach oben. FT-Note: 3-

Weitere Infos

Kommentare