VfL Wolfsburg: Neue Angebote für Helmes – auch aus der Bundesliga

Eigentlich schien der Transfer von Patrick Helmes zu Eintracht Frankfurt nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Doch die Verhandlungen sind ins Stocken geraten. Zudem buhlen Wolfsburg-Trainer Felix Magath zufolge wieder mehrere Klubs um den Stürmer. Dessen Zukunft ist weiter offen.

live
Patrick Helmes' Zukunft ist weiter offen
Patrick Helmes' Zukunft ist weiter offen ©Maxppp

Der Wechsel von Patrick Helmes zu Eintracht Frankfurt schien, trotz schwieriger finanzieller Verhältnisse bei den Hessen, nur noch Formsache zu sein. Der Aufsichtsrat des Zweitligisten hat seine Zustimmung für Verhandlungen mit dem VfL Wolfsburg gegeben, Vorstandschef Heribert Bruchhagen erklärte: „Helmes will zur Eintracht.“ Doch der ‚Wolfsburger Allgemeinen Zeitung‘ zufolge sind die Gespräche zwischen den beiden Klubs ins Stocken geraten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie das Blatt berichtet, sind mittlerweile wieder mehrere Vereine im Rennen um den aussortierten Stürmer. „Wir haben verschiedene Angebote“, bestätigt Trainer Felix Magath und betont: „Er hat sich klar geäußert, dass er wegen seiner privaten Situation nur innerhalb Deutschlands wechseln möchte, also kann es zu einem Transfer in der Bundesliga kommen.“ Aus dem Oberhaus sollen zuletzt der VfB Stuttgart, Hannover 96, Borussia Mönchengladbach und der 1. FC Köln Interesse gezeigt haben, wobei die Domstädter das Kapitel bereits wieder geschlossen haben. Ob einer dieser Vereine erneut um den ehemaligen Nationalspieler wirbt, lässt Magath offen.

Helmes hat in Wolfsburg noch einen Vertrag bis 2014, spielt dort jedoch schon seit Monaten keine Rolle mehr. Vor Ende der vergangenen Sommer-Transferperiode verweigerte der gebürtige Kölner einen Wechsel nach Frankreich, es folgten Meinungsverscheidenheiten mit seinem Coach und die Verbannung aus dem Kader. Seitdem traininert der 27-Jährige mit der zweiten Mannschaft der ‚Wölfe‘ und wartet auf das Angebot eines passenden Vereins.

Weitere Infos

Kommentare