FC Bayern: Kimmich & Co. müssen auf Gehalt verzichten

Der FC Bayern versteht keinen Spaß mehr mit seinen ungeimpften Spielern. Joshua Kimmich und weiteren Akteuren wird einem Medienbericht zufolge das Gehalt gekürzt.

Joshua Kimmich im Trikot des FC Bayern
Joshua Kimmich im Trikot des FC Bayern ©Maxppp

Es war bereits das zweite Mal, dass Joshua Kimmich (26) in Quarantäne musste, weil er nicht gegen das Coronavirus geimpft ist. Beim 1:2 gegen den FC Augsburg am Freitag wurde der Mittelfeldspieler schmerzlich vermisst – auch wenn die Mitspieler und Julian Nagelsmann dies nicht als Grund für die Niederlage gelten lassen wollten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der sportliche Schaden ist offensichtlich und so reagierte nun auch die Vereinsführung mit harten Maßnahmen. Wie die ‚Bild am Sonntag‘ berichtet, erhalten ungeimpfte Spieler für die Zeit in Quarantäne kein Gehalt mehr von den Bayern. Dies soll den betroffenen Profis schon am Donnerstag mitgeteilt worden sein.

Ausschluss vom Mannschaftstraining?

Beim Rekordmeister betrifft dies neben Kimmich Serge Gnabry (26), Eric Maxim Choupo-Moting (32), Jamal Musiala (18) und Michaël Cuisance (22). Auch über Training in Isolation für die Ungeimpften wurde in München wohl schon debattiert. Die genannten Akteure seien von der Härte der Maßnahmen „sehr überrascht gewesen“.

Und die Gehaltseinbußen dürften durchaus wehtun. Laut ‚Bild‘ muss beispielsweise Kimmich aufgrund von bereits zwei Wochen in Quarantäne auf 768.000 Euro verzichten.

Weitere Infos

Kommentare