BVB-Umbruch: Taugt Chabot als neuer Hummels?

von Tobias Feldhoff
1 min.
Jeff Chabot gibt Anweisungen @Maxppp

Jeff Chabot ist ein heißes Thema beim BVB. Könnte der Innenverteidiger im Zweifel auch die Lücke ausfüllen, die ein Abgang von Mats Hummels reißen würde?

Von fortgeschrittenen Gesprächen war zuletzt die Rede. Borussia Dortmund zeigt also durchaus sehr konkretes Interesse an Jeff Chabot vom 1. FC Köln. Doch welchen Plan verfolgen die Schwarz-Gelben mit dem 26-Jährigen, der den FC dank einer Klausel im Abstiegsfall für relativ bescheidene vier bis fünf Millionen Euro Ablöse verlassen darf?

Unter der Anzeige geht's weiter

Drei gelernte Innenverteidiger mit internationalem Format stehen derzeit im Dortmunder Kader. Nico Schlotterbeck (24) und Niklas Süle (28) werden unter normalen Umständen auch in der kommenden Spielzeit weiter dabei sein. Ein größeres Fragezeichen prangt hinter der Zukunft von Mats Hummels (35).

Lese-Tipp Medien: BVB an EM-Fahrer Anton dran

Chabot könnte also entweder eine Kaderergänzung sein oder aber als Nachfolger des Weltmeisters von 2014 zum BVB kommen. Rein fußballerisch, das ist unstrittig, befindet sich Chabot nicht auf Hummels‘ Niveau. Aber welcher Innenverteidiger kann dem Routinier in dieser Hinsicht schon das Wasser reichen?

Unter der Anzeige geht's weiter

In puncto Zweikampfhärte und -konsequenz zählt Chabot zu den besseren Defensivspielern in der Bundesliga. Dennoch: Es riecht doch insgesamt eher nach dem Plan, eine weitere Alternative als einen neuen Führungsspieler zu verpflichten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter