Englische Topklubs jagen Fulham-Wunderkind

  • veröffentlicht am

Für den FC Fulham hätten die ersten Saisonspiele nach dem Abstieg aus der Premier League nicht schlechter laufen können. Als Aufstiegskandidat mit runderneuertem Kader in die Spielzeit gestartet, weisen die Cottagers nach den ersten acht Partien bereits eine Horrorbilanz auf. Und nun droht Fulham auch noch einer der wenigen Lichtblicke der aktuellen Spielzeit vorzeitig weggeschnappt zu werden.

live ---
Gleich drei englische Topklubs haben Patrick Roberts auf dem Zettel
Gleich drei englische Topklubs haben Patrick Roberts auf dem Zettel ©Maxppp

Ein Remis, sieben Niederlagen, Tabellenletzter: Den Saisonstart hat der FC Fulham schon einmal gehörig verpatzt. Auch das erste Spiel nach der Entlassung von Felix Magath ging gegen die Blackburn Rovers mit 0:1 verloren. Hoffnung macht den Westlondonern bisher mit Patrick Roberts einzig und allein ein 17-Jähriger, der seit Saisonbeginn seine ersten Schritte im Profifußball macht. Doch auch hier droht Fulham bereits Ungemach.

Der von der englischen Presse bereits zum Wunderkind gehypte Roberts soll sich laut Informationen des ‚Daily Mirror‘ mit seinen Auftritten bei den Profis sowie in den Nachwuchsteams von Fulham bereits in die Notizblöcke zahlreicher Scouts gespielt haben. Reges Interesse zeigen dem Blatt zufolge Manchester City, Manchester United sowie der FC Arsenal, die das Mega-Talent am liebsten schon im Januar verpflichten würden. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von umgerechnet knapp 13 Millionen Euro. Der Vertrag des Youngsters beim Zweitligisten läuft noch bis 2016.

Einer wie Arjen Robben

Der 1,67 Meter kleine Roberts kommt bevorzugt auf Rechtsaußen zum Einsatz, wo der wieselflinke Linksfuß im Stile eines Arjen Robben nach innen zieht und den Abschluss sucht. Der 20-fache englische Jugendnationalspieler besticht vor allem durch eine starke Ballbehandlung, mit der er im Tempo-Dribbling gleich mehrere Gegenspieler aussteigen lassen kann. Daneben verfügt das Juwel auch über eine sehr gute Schusstechnik.

In der diesjährigen Championship-Saison wurde Roberts bisher siebenmal eingesetzt, davon zweimal von Beginn an. In der vergangenen Spielzeit konnte die Nachwuchshoffnung zudem bereits zweimal Premier League-Luft schnuppern.

Den Abwärtstrend der ‚Cottagers‘ konnte der Techniker, der in London mit den ehemaligen Bundesliga-Profis Gábor Király, Konstantinos Stafylidis, Tim Hoogland und Adil Chihi zusammenspielt, freilich noch nicht aufhalten. Sollten die Topklubs aus Manchester und London im Januar allerdings ernst machen, könnte sich Roberts schon sehr bald höheren Aufgaben zuwenden als bloß dem Abstiegskampf in der zweiten Liga.

Empfohlene Artikel

Kommentare