Nur 1:1 gegen Granada: Spanische Presse lacht über Koemans Fauxpas

Am gestrigen Montagabend mühte sich der FC Barcelona zu einem 1:1 gegen den FC Granada. Sein Fett weg bekam im Anschluss Trainer Ronaldo Koeman, der sich einen sprachlichen Fauxpas leistete.

Ronald Koeman lässt den Kopf hängen
Ronald Koeman lässt den Kopf hängen ©Maxppp

Per Kopf rettete Innenverteidiger Ronald Araújo kurz vor Ende das 1:1 Unentschieden gegen den FC Granada. Es war ein glücklicher Punkt gegen den Außenseiter, auch wenn der FC Barcelona über weite Strecken der Partie das optisch überlegene Team gewesen war.

Unter der Anzeige geht's weiter

Unabhängig von den vielen personellen Problemen, mit denen die Katalanen momentan zu kämpfen haben, ist ein Remis gegen Granada zu wenig für Trainer Ronald Koeman. Und so musste der Niederländer im Anschluss wieder einmal erläutern, warum Barça dieser Tage nicht in der Lage ist, sein früher so gefürchtetes Kurzpassspiel auf den Rasen zu bringen.

In einer seiner inhaltlich durchaus nachvollziehbaren Ausführungen passierte Koeman dann das Unglück. Der 58-Jährige sprach von „Tiki-Taki“ statt „Tiki-Taka“. In den Augen der spanischen Presse ein echter Frevel gegenüber den Idolen des Klubs, die diese Spielweise einst so atemberaubend zelebriert hatten.

Koeman am Pranger

Die ‚Marca‘ titelt am heutigen Morgen: „Koeman erfindet Tiki-Taki... obwohl er komplett darauf verzichtet“. Und auch diverse andere Sportzeitungen des Landes greifen den sprachlichen Fauxpas des früheren Abwehr-Strategen mit einer gehörigen Portion Hohn auf.

Am Pranger steht Koeman aber hauptsächlich aufgrund der biederen sportlichen Darbietungen des FC Barcelona. Dass Lionel Messi und Antoine Griezmann weg sind, wird dabei oft vernachlässigt. Dass zudem Ousmane Dembélé, Sergio Agüero und Ansu Fati verletzt fehlen, schränkt die Möglichkeiten in der Offensive weiter ein. Ergo: Koeman hat es nicht einfach in diesem krisengebeutelten Klub. Eine echte Spielphilosophie sucht man seit der Amtsübernahme vor gut einem Jahr aber vergebens.

Weitere Infos

Kommentare