FC Bayern: Planänderung bei Mané?

Sadio Mané hat seine Form verloren. Ein Positionswechsel macht ein anderes Problem noch offensichtlicher.

Sadio Mané sitzt auf dem Boden
Sadio Mané sitzt auf dem Boden ©Maxppp

Als „Weltstar“ hießen die Offiziellen des FC Bayern im Sommer ihren Neuzugang Sadio Mané willkommen. Und der Senegalese legte auch gleich einen Topstart hin, traf in seinen ersten sechs Spielen fünfmal. Wohlgemerkt als vorderste Spitze – eine Position, die aufgrund des Abschieds von Robert Lewandowski vakant ist.

Unter der Anzeige geht's weiter

Doch mittlerweile hat Mané Ladehemmung. Fünf Partien in Folge blieb Afrikas Fußballer des Jahres zuletzt ohne Torbeteiligung. Das führt wohl auch dazu, dass die Bayern eine Planänderung vollzogen. Mittlerweile kommt Mané wieder vermehrt über den linken Flügel, wie meistens während seiner Zeit beim FC Liverpool.

Intern, so berichtet der ‚kicker‘, wird Mané „inzwischen eher als Flügelspieler betrachtet“. Für das Sturmzentrum bleibt so nur Eric Maxim Choupo-Moting als Fachkraft. Die Debatte um die fehlende Nummer neun auf Top-Niveau wird also weitergehen – nicht zuletzt, da Mané als Stürmer nur kurz überzeugte. Seine Form soll der „Weltstar“ nun auf Außen wiederfinden.

Weitere Infos

Kommentare