Mit gesunden Franck Ribéry und Arjen Robben auf den Flügeln kann es der FC Bayern mit jeder Topmannschaft Europas aufnehmen. In den vergangenen Jahren waren aber nur selten beide Superstars über einen längeren Zeitraum gemeinsam einsatzbereit. Weil zudem bei Ribéry derzeit kein Ende der Leidenszeit abzusehen ist, schaut sich der Rekordmeister in allen Richtungen nach neuen Flügelspielern um. Neben fertigen Stars wie Antoine Griezmann, Ángel di María, Douglas Costa oder Yacine Brahimi haben die Münchener offenbar auch ein hoffnungsvolles kroatisches Talent im Blick.

Wie die kroatische Sportzeitung ‚Sportske Novosti‘ berichtet, streckt der Deutsche Meister die Fühler nach Marko Pjaca aus. Der 20-Jährige wechselte im vergangenen Sommer von seinem Jugendklub NK Lokomotiva zu Dinamo Zagreb. Vom Start weg wusste der Youngster, der im September in der kroatischen Nationalmannschaft debütierte, zu überzeugen. In 47 Pflichtspielen erzielte der nominelle Rechtsaußen, der sich aber auf links ebenso wohl fühlt, starke 14 Tore. Garniert werden seine Saisonleistungen mit sechs Vorlagen.

20 Millionen für zwei Talente

Neben dem Flügelspieler, der in seiner Heimat längst als eines der größten Talente seines Jahrgangs gilt, haben die Bayern dem Bericht zufolge einen weiteren Zagreb-Youngster ins Visier genommen. Der ebenfalls 20-jährige Innenverteidiger Jozo Simunovic soll im Paket mit Pjaca aus Zagreb nach München kommen. Als Gesamtablöse sei der Bundesliga-Primus bereit, 20 Millionen Euro Ablöse zu zahlen, heißt es.

Simunovic wäre wohl eine Investition in die Zukunft, sind die Bayern doch in der Abwehrzentrale bestens besetzt. Pjaca hat hingegen in der vergangenen Saison bewiesen, dass er trotz seines noch jungen Alters auf hohem Niveau mithalten kann. Nicht zuletzt drei Tore bei vier Europa League-Auftritten sind ein eindrucksvoller Beweis.